Frage:
Gibt es überzeugende Beweise für die Existenz von Nanobakterien?
Poshpaws
2011-12-15 14:46:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Existenz von Mikroorganismen im Nanometerbereich wurde vorgeschlagen und verwendet, um verschiedene Phänomene zu erklären, einschließlich morphologischer Strukturen in einem Marsmeteoriten (ALH 84001) und Auswirkungen auf die Bildung von Nierensteinen (1).

Gibt es jetzt Gibt es in der Biologie einen Konsens darüber, ob diese biotischer oder abiotischer Natur sind?

(1) Kajander EO, ​​Ciftcioglu N (1998) Nanobakterien: Ein alternativer Mechanismus für pathogene intra- und extrazelluläre Verkalkung und Stein Formation. Proc Natl Acad Sci USA 95: 8274–8279

Einer antworten:
#1
+20
Mad Scientist
2011-12-15 15:24:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt zwei überzeugende Arbeiten (1,2), in denen argumentiert wird, dass die beobachteten "Nanobakterien" tatsächlich Mineral / Protein-Komplexe und keine lebenden Organismen sind.

In (1) haben Martel und Young sehr ähnlich geschaffen suchen Partikel aus Calciumcarbonat in vitro . Die Calciumcarbonat-Ausfällungen können sogar wie sich teilende Zellen aussehen:

Nach 5 Tagen Seruminkubation bildete sich ein weißer Niederschlag, der am Boden jedes Kolbens haftete. Bei der Untersuchung durch Rasterelektronenmikroskopie (SEM) und Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) wurde festgestellt, dass der Niederschlag aus Partikeln mit einer Größe von ~ 500 nm bestand (Fig. 1A, B und E), eine Beobachtung, die mit der normalen Bakterienmorphologie übereinstimmt , die bei einer bestimmten Größe ihren Höhepunkt erreicht, die für die jeweilige Belastung spezifisch ist. Einige Formen ähnelten Zellen, die sich teilen (Abb. 1 D, Pfeil).

Ein starkes Argument gegen diese Nanobakterien als lebende Organismen ist, dass sie scheinbar keine Nukleinsäuren enthalten. Natürlich sind Organismen, die nicht auf DNA basieren, theoretisch machbar, aber das wäre eine absolut außergewöhnliche Entdeckung.

Die Autoren von (1) beobachteten diese Partikel auch nach Filtration durch einen 0,1-um-Filter. Sie argumentieren, dass diese Größe nicht ausreichen könnte, um alle Bakterien der Zellmaschinerie aufzunehmen, die Bakterien benötigen:

Weil ein früherer von der NAS in Auftrag gegebener Workshop vorgeschlagen hatte, dass die minimale Zellgröße des Lebens auf der Erde 200 überschreiten muss nm Durchmesser, um die auf DNA-Replikation basierende zelluläre Maschinerie zu beherbergen (19), ist es unwahrscheinlich, dass Nanobakterien lebende Wesen darstellen, es sei denn, sie enthalten einen anderen Replikationsmechanismus.

(1) Martel J und Young JD, angebliche Nanobakterien im menschlichen Blut als Calciumcarbonat-Nanopartikel. PNAS 2008, 105 (14): 5549-54

(2) Raoult D. et al., Nanobakterien sind Mineralo-Fetuin-Komplexe, PLoS Pathog. 2008, 4 (2): e41.

Es wäre sehr anschaulich, wenn Sie die tatsächlichen Zahlen in diesen Papieren veröffentlichen könnten.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...