Frage:
Gleicht sich die Sauerstoffkonzentration zwischen den roten Blutkörperchen in den Lebersinusoiden aus?
DQdlM
2011-12-17 18:15:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In den Sinusoiden der Leber vermischt sich venöses Blut aus dem Leberportalsystem mit arteriellem Blut aus den Leberarterien.

Bewegen sich Sauerstoffmoleküle zwischen sauerstoffhaltigen Erythrozyten und nicht sauerstoffhaltigen Erythrozyten, so dass die teilweise Sauerstoffsättigung des Blutes in den Sinusoiden die teilweise Sättigung der Erythrozyten widerspiegelt? Oder behalten Erythrozyten ihre anfängliche Sauerstoffsättigung bei, so dass die teilweise Sättigung des Blutes in den Sinusoiden eine Mischung aus gesättigten und ungesättigten Erythrozyten widerspiegelt?

Ich bin mir nicht sicher, ob dies die besten Tags sind. Sie können sie jederzeit anpassen, wenn sie verbessert werden können.
Zwei antworten:
#1
+6
Alexander Galkin
2012-01-03 03:34:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Sauerstoffsättigung (in der Lunge) und Entsättigung (in den Zielorganen) erfolgt durch Diffusion entlang des Konzentrationsgradienten (d. h. Partialdruck für Gase). Solange sich Erythrozyten aus zwei verschiedenen Quellen und mit unterschiedlichem Sauerstoffpartialdruck vermischen, beginnt sich der Sauerstoffgehalt zwischen diesen Zellen auszugleichen .

Aber Diffusion als passiver Mechanismus ist nicht sehr schnell und kann einige Zeit dauern. Die einzige Möglichkeit für die zweite Variante (es gibt eine Mischung aus zwei Arten von Erythrozyten) besteht darin, dass die Mischung für sehr kurze Zeit in Lebersinusoiden vorliegt, so dass das Blut sie verlässt, ohne sich wirklich vollständig zu vermischen.

Dies ist nicht wahr, zumindest in einigen Tiermodellen scheint das Blut in der Leber sehr schnell ein Gleichgewicht zu erreichen und der resultierende Partialdruck kann durch Einstellen des Blutflusses beeinflusst werden aus verschiedenen Quellen (unter Verwendung von vasoaktiven Substanzen, die direkt injiziert werden, wie im angegebenen Papier).

Ich verstehe nicht, warum Sie denken, dass die Diffusion nicht schnell genug wäre, da es der gleiche Mechanismus ist, der sicherstellt, dass Blut im Lungenkreislauf mit Sauerstoff angereichert und im peripheren Gewebe von Sauerstoff befreit wird.
@AlanBoyd ist zu Recht verwirrt. Diese Antwort ist nicht bezogen und basiert auf Aussagen, die Verallgemeinerungen sind und bei Anwendung auf diese Frage falsch sind (die Diffusion von Sauerstoff ist nicht schnell genug, um sich innerhalb eines Blutgefäßes auszugleichen).
#2
+3
De Novo
2018-07-31 21:26:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mir sind keine Studien bekannt, die das Gleichgewicht der Sauerstoffsättigung zwischen zwei einzelnen Zellen in hepatischen Sinusoiden untersuchen, aber ich werde auf der Grundlage dessen, was wir über diese Probleme im allgemeinen Kontext wissen, antworten.

Siehe West, Pulmonale Pathophysiologie, Kapitel 2, die Sauerstoffbeladung in einer gesunden Lunge erfolgt in etwa 0,25 Sekunden, einem Drittel der verfügbaren Kontaktzeit, bis zur vollständigen Sättigung: enter image description here

Dies beinhaltet die Diffusion durch ein Tensid, die Alveolarmembran einer Alveolarzelle, das Zytoplasma einer Alveolarzelle, die Basalmembran einer Alveolarzelle, die Basallamina, die Basalmembran einer Endothelzelle, das Zytoplasma einer Endothelzelle, das Lumen Membran einer Endothelzelle, Plasma und die Membran eines RBC. (siehe diese Abbildung aus Ross Histology)

enter image description here

In der Leber kommt sauerstoffreiches Blut aus der Leberarterie, nährstoffreiches Blut aus die Pfortader. Blut aus diesen verschiedenen Quellen mischt sich direkt in demselben Gefäß in derselben hepatischen Sinuskurve. Es gibt keine Alveolarzelle, Basalmembran oder Endothelzelle im Weg. Sauerstoff muss nur über eine Plasmamembran im Blut und über eine andere Plasmamembran diffundieren, alles in einer Flüssigkeit, die sich zusammen bewegt.

enter image description here

Die Diffusion eines kleinen Moleküls wie Sauerstoff ist ziemlich schnell, und RBCs sind für eine schnelle Diffusion ausgelegt. sogar von einem großen globulären Protein wie Hämoglobin.

Insgesamt eine gute Antwort; Ich denke jedoch, dass es sich lohnen könnte, die Geschwindigkeit / Entfernung der Sauerstoffdiffusion zu quantifizieren. Sauerstoff diffundiert zwar schnell über kurze Entfernungen, aber im Gewebe fällt die Sauerstoffkonzentration mit der Entfernung ziemlich schnell ab. Erythrozyten sind einfach recht klein, und ich denke, dies ist zumindest, wenn nicht wichtiger als die Diffusionsrate.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...