Frage:
Kann siRNA eine DNA-Methylierung in Säugetierzellen induzieren?
Mad Scientist
2011-12-16 15:00:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vor einigen Jahren veröffentlichten Hiroaki Kawasaki und Kazunari Taira einen Artikel mit dem Titel "Induktion der DNA-Methylierung und Gen-Stummschaltung durch kurze störende RNAs in menschlichen Zellen" in Nature:

In Pflanzen können dsRNAs, die auf CpG-Inseln innerhalb eines Promotors abzielen, auch eine RNA-gerichtete DNA-Methylierung induzieren. 3, 4, 5, 6, 7, 8; Es bleibt jedoch unklar, ob durch DNA-Methylierung vermittelte Gen-Stummschaltung durch dsRNAs in Säugetierzellen induziert werden kann. Hier zeigen wir, dass kurze störende RNAs (siRNAs; 21–25-Nucleotid-RNA-Moleküle) die DNA-Methylierung und die Histon-H3-Methylierung in menschlichen Zellen induzieren.

Dieses Papier schien zu zeigen, dass siRNA dies auch kann induzieren eine langfristige Stummschaltung von Genen durch DNA-Methylierung in Säugetierzellen, was bisher nicht beobachtet wurde. Leider wurde das -Papier später zurückgezogen, wodurch die Ergebnisse in Frage gestellt wurden.

Ich fand das Papier zu dieser Zeit sehr aufregend, da es die Möglichkeit einer Gentherapie zum Schweigen brachte spezifische Gene, nur durch RNA-Interferenz.

Wie ist der aktuelle wissenschaftliche Konsens hier? Gibt es überzeugende Beweise dafür, dass eine siRNA-induzierte DNA-Methylierung in Säugetierzellen möglich ist? Konnte jemand die Ergebnisse von Kawasaki und Taira replizieren?

Einer antworten:
#1
+15
Rik Smith-Unna
2012-02-01 06:05:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Aus einem kurzen Überblick über die Literatur geht hervor, dass Kawasaki und Taira vor und nach ihrer Veröffentlichung von der Community weitgehend bestätigt wurden. Der Rückzug erfolgte allein durch Taira, Kawasaki weigerte sich, mitzuschreiben, da er behauptete, die Daten seien gültig. Aus dem Rückzug geht hervor, dass der Grund für den Rückzug ein verlorenes Laborbuch war.

Vor dem Kawasaki und Taiga-Artikel gab es bereits mehrere andere Artikel, in denen die RNAi-induzierte epigenetische Modifikation bei Säugetieren beschrieben wurde:

Dann gab es im nächsten Jahr eine weitere Zeitung von Kawasaki & Taira, die nicht zurückgezogen wurde:

Und es scheint, dass die Idee jetzt allgemein akzeptiert und von einigen anderen Studien unterstützt wird, die sich hauptsächlich mit Keimbahnzellen befassen . Zum Beispiel:

Es gibt keine Bewertung, die wirklich überzeugend zusammenhält, aber es gibt mehrere Bewertungen zu RNAi gerichtete Histon- und Chromatinmodifikation im Allgemeinen, die erwähnen, dass die Tatsache jetzt bei Säugetieren festgestellt wird:

Die Keimzellreferenz (Carmell et al., 2007) beschreibt keine siRNA, sondern befasst sich mit einer völlig anderen Klasse kleiner RNAs, der sogenannten piRNA (in der Veröffentlichung wurde sie als rasiRNA bezeichnet, aber piRNA ist heute eine häufig verwendete Nomenklatur). . Es gibt entscheidende Unterschiede zwischen siRNA und piRNA (Größenverteilungen und Proteine, mit denen sie assoziieren) und sie sollten nicht verwechselt werden.
Ich habe die von Ihnen zitierte Rezension von Joshua-Tor und Hannon (2010) durchgesehen und keine Erwähnung von siRNAs bemerkt, die die DNA-Methylierung (oder Histonmodifikation) bei Säugetieren steuern. Entschuldigung, wenn ich es verpasst habe, können Sie bitte den entsprechenden Satz zitieren?
@Sergei du hast recht! In diesem Artikel wird eher die piRNA-gerichtete Methylierung als die siRNA erwähnt. Ich werde es in der Antwort belassen, da es für die Frage immer noch relevant ist.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...