Frage:
Wie wandern biologische Gemeinschaften an hydrothermalen Tiefseequellen zwischen den Quellen?
Poshpaws
2011-12-16 22:59:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das große Interesse an der Astrobiologie wurde durch die Entdeckung biologischer Gemeinschaften geweckt, die hydrothermale Tiefseequellen (d. h. "schwarze Raucher") bevölkern. (1) Diese Ökosysteme stützen sich auf chemoautotrophe Bakterien / Archaea-Extremophile als Primärproduzenten, die bei Temperaturen von 40 bis 80 ° C leben.

Die Lebenserwartung dieser schwarzen Raucher wurde jedoch auf 25 Jahre geschätzt. Wie können diese biologischen Gemeinschaften unter extremer Kälte und hohem Druck zu neueren, aktiven Entlüftungssystemen migrieren?

(1) Lonsdale, P., 1977, Deep Sea Research, 24, 9

Interessante Frage. Ich denke nicht, dass der Druck ein Problem sein würde, wenn sie nicht einen luftgefüllten Hohlraum haben, der einem niedrigeren Druck entspricht (was ich mir nicht vorstellen kann), oder wenn die Ausbreitung eine schnelle Bewegung in andere Tiefen erfordert. Soweit ich weiß, ist Druck keine große Sache, wenn Sie im Wasser leben und mit Wasser gefüllt sind.
Ja, ich bin sicher, dass die Temperatur eine größere Herausforderung darstellen würde.
Zwei antworten:
#1
+14
Alexander Galkin
2011-12-22 22:22:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe einige Nachforschungen zu diesem Thema angestellt und bin auf dieses Papier von Johnson et al gestoßen. Ich bin kein Zoologe, daher stammt alles, was ich hier schreibe, aus dem Referenzpapier.

Die Autoren verwendeten die Genetik, um den Genfluss zwischen verschiedenen Populationen von Napfschnecken Lepetodrilus fucensis abzuschätzen, die berücksichtigt werden ein endemisches hydrothermales Entlüftungstier sein. Sie verwendeten ein mathematisches demografisches Modell "Isolation mit Migration", um die Migration der Tiere über verschiedene Biotope abzuschätzen.

Die Entlüftungsöffnungen sind entlang der Kammsegmente verteilt und können als kleine Inseln angesehen werden, die um einige zehn Kilometer von isoliert sind einander entlang desselben Kammsegments und Tausende von Kilometern zwischen verschiedenen Kämmen.

Die Ergebnisse legen nahe, dass es eine gewisse Migration zwischen den benachbarten Entlüftungsstellen gibt, was bedeutet, dass die Flora einer Entlüftung tatsächlich die Entfernung zu überleben kann die nächstgelegene proximale Entlüftung.


Von nun an ist meine reine Spekulation. Da der Abstand zwischen einzelnen Entlüftungsöffnungen entlang desselben Kammsegments nicht so groß zu sein scheint, können wir vermuten, dass diese Organismen dem Druck und der Temperatur auf dem Meeresboden widerstehen können, wenn sie von einer Entlüftungsöffnung zur nächsten wandern ...

Ich denke, Sie meinen eher "Fauna der Entlüftung" als "Flora".
#2
+12
Poshpaws
2011-12-29 00:23:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nach Alexanders Antwort habe ich ein wenig mehr zu diesem Thema gelesen, indem ich mir einige der Referenzen in Johnson et al. Papier.

Dieses Papier diskutiert einen interessanten Fall, in dem Forscher eine hydrothermale Entlüftungsökologie vor und nach einem katastrophalen Ausbruch untersuchen konnten, um ein Experiment zur "natürlichen Clearance" durchzuführen. Da endemische Organismen ausgerottet wurden, müssen alle Pionierarten aus anderen Entlüftungssystemen stammen.

Es wurde beobachtet, dass eine Reihe von Arten in Form von Larven, die in Larvenfallen gefangen wurden, in die Entlüftung gelangen. Diese Arten, einschließlich Cyathermia naticoides , Lepetodrilus spp und Gorgoleptis spiralis , erreichten eine signifikant andere Rate (P < 0,05, MANOVA und ANOVA) als die Populationsrate der Larvenquellen vor dem Ausbruch. Larven einer Gastropodenart, Ctenopelta porifera , die nur einmal vor dem Ausbruch gesehen worden waren, kamen nach dem Ausbruch in signifikanter Anzahl an. Die Quelle dieser Larven könnte aus einer 300 km entfernten Entlüftung stammen.

Diese Autoren verbinden diese Veränderung der Populationen vor und nach dem Ausbruch mit den Besonderheiten der hydrodynamischen Transportprozesse in der Region tätig sein.

In diesem Artikel wird eine allgemeinere Abfolge der Wiederbelüftung von Entlüftungsöffnungen angegeben.

Das Interessante für mich war jedoch die signifikanten, aber sich ändernden Flüsse von Larvenarten an diesen Tiefseequellen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...