Frage:
Was ist der Grund für die Wahl des Reportergens beim Experimentieren mit Ihrem interessierenden Gen?
Kyra
2011-12-15 03:29:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe in Beispielexperimenten in der Klasse festgestellt, dass verschiedene Reportergene ausgewählt wurden, um in der Nähe Ihres interessierenden Gens eingefügt zu werden, um zu beweisen, ob das Gen exprimiert wird oder nicht. Zum Beispiel können Sie das Fluoreszenzgen neben Ihrem interessierenden Gen einfügen, damit Sie wissen, ob es transkribiert wird oder nicht, ob die Zellen des Organismus fluoreszieren und in welchem ​​Ausmaß sie fluoreszieren.

Ich habe In einigen Experimenten mit mehreren Versionen wurde festgestellt, dass in einem Fall das fluoreszierende Gen und im nächsten ein anderes Gen (z. B. Laktose) verwendet wird. Beide Teile des Experiments verwenden fast genau dieselben Schritte. Warum sollten sie also nicht dasselbe Reportergen auswählen?

Schon gute Antworten hier. Übrigens, ich führe ein [Blog über Reportergene] (http://www.reportergene.com/p/what-makes-me-blogging.html), wenn Sie interessiert sind.
Drei antworten:
#1
+13
Aleadam
2011-12-15 03:45:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Unterschiedliche Gene dienen unterschiedlichen Zwecken. Wenn Sie beispielsweise Kolokalisierungsstudien durchführen möchten, sind fluoreszierende Gene wie eGFP und DS-Red (oder eine Variation davon, nämlich Emerald, mCherry usw.) sehr nützlich, da Sie für Ihr Filter verschiedene Filter auf Ihrem Mikroskop verwenden können verschiedene Fluorophore. Für morphologische Bewertungen ist möglicherweise ein LacZ-Gen oder eine alkalische Phosphatase besser geeignet, da der Nachweis dieser Enzyme mit histologischen Standardtechniken kompatibel ist und Sie normalerweise einen viel besseren Kontrast als mit Fluoreszenz erhalten. Für Quantifizierungszwecke würden Sie wahrscheinlich Glühwürmchen-Luciferase oder CAT verwenden, da es für diese Enzyme sehr gute quantitative Tests gibt.

Die Entscheidung hängt auch vom Grad der Erfahrung des Labors mit jeder Detektionstechnik und sogar von der Verfügbarkeit der Konstrukte ab. Wenn ein Reporter bereits vom Labor nebenan hergestellt wurde und es Ihren Anforderungen entspricht, verwenden Sie ihn einfach, anstatt Ihren eigenen zu erstellen, selbst wenn das Reportergen nicht Ihre erste Wahl gewesen wäre.

#2
+1
user560
2012-04-18 20:48:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Reportergene werden auch verwendet, wenn das Experiment versucht, die Wirkung dieses Gens, das der Wissenschaftler einführt (exogen), und des gleichen Gens, das die Zelle bereits hat (endogen), zu unterscheiden. Idealerweise möchte man ein Zellsystem wählen, das aufgrund dieses verwirrenden Effekts keine endogenen Gene von Interesse enthält, aber nicht immer machbar ist.

Reportergene werden auch hauptsächlich verwendet, wenn es unmöglich oder sehr ist Es ist schwierig, ein interessierendes Gen direkt zu messen, insbesondere wenn das Gen in der wissenschaftlichen Literatur relativ dunkel ist. Beispielsweise können Zellen, die kein Thymidinkinase-Gen exprimieren, durch Positronenemissionstomographie nicht sichtbar gemacht werden. Es ist nicht so, dass irgendetwas mit dem interessierenden Gen nicht stimmt, sondern nur, dass die Zellen einen Weg benötigen, um ein radioaktives Mittel zurückzuhalten, das von der PET-Maschine nachgewiesen werden kann. Ebenso werden fluoreszierende Gene sehr häufig verwendet, da häufig festgestellt werden muss, wo sich das Genprodukt in der Zelle befindet. Der einzige Weg, dies zu tun, besteht darin, es mit etwas zu kombinieren, das durch Mikroskopie sichtbar ist, sodass Sie die Fluoreszenz und die Zelle sehen können Strukturen. Schließlich wird ein Reportergen häufig verwendet, wenn das interessierende Gen aufgrund von Einschränkungen kommerzieller Antikörper oder Nachweiskits schwer nachzuweisen ist und der Reporter, der sehr häufig verwendet wird, mit kommerziellen Produkten und Antikörpern leicht nachzuweisen ist

#3
-2
krushna
2013-12-16 11:21:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Reportergene sind zu einem unschätzbaren Werkzeug bei Studien zur Genexpression geworden. Ein Gen besteht aus zwei funktionellen Teilen: Einer ist eine DNA-Sequenz, die Informationen über das produzierte Protein (kodierende Region) liefert. Der andere Teil ist eine spezifische DNA-Sequenz, die mit der codierenden Region verbunden ist; es reguliert die Transkription des Gens (Promotors). Der Promotor aktiviert oder unterdrückt entweder die Expression des Gens. Der Zweck des Reportergen-Assays besteht darin, das regulatorische Potenzial einer unbekannten DNA-Sequenz zu messen. Es ist also sehr hilfreich, die Funktion umgekehrt zu erzeugen und dann Lassen Sie wissen, was genau es tut.

Diese Antwort spricht an, was ein Reportergen ist, aber es scheint, dass das OP das bereits weiß. Das OP fragt tatsächlich, warum Sie ein bestimmtes Reportergen in einem bestimmten Kontext verwenden würden. Wenn Sie zusätzliche Informationen zu * dieser * Frage haben, die in den beiden obigen Beiträgen noch nicht enthalten sind, überarbeiten Sie bitte Ihre Antwort.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...