Frage:
Größe und natürliche Selektion beim Menschen?
futurebird
2012-01-04 04:45:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe kürzlich den Dokumentarfilm "Evolve" gesehen und in dem Abschnitt über "Größe" Scott V. Edwards, Harvard-Evolutionsbiologe, die Idee erwähnt, dass sich Menschen in "Hunderten von Jahren" zu 7 "groß" entwickeln könnten. (Ich denke, dies wurde möglicherweise aus dem Zusammenhang gerissen ... Ich habe ihm eine E-Mail gesendet, um dies herauszufinden, erwarte jedoch keine Antwort von jemandem, der so beschäftigt ist.)

Die Argumentation geht davon aus, dass der Trend in den letzten 100 Jahren liegt Die Jahre waren größer und Frauen bevorzugen Männer, die größer sind als sie. (Obwohl ein großer Teil dieses Unterschieds möglicherweise auf proteinreiche Diäten in jungen Jahren zurückzuführen ist)

Ich frage mich jedoch, ob dies nur ein Teil der Geschichte ist. Frauen bevorzugen nicht nur große Männer, sondern auch einen Mann, der größer ist als sie. Ebenso scheinen Männer Frauen zu bevorzugen, die kleiner sind als sie. Es gibt sogar kulturellen Druck: Das klassische westliche Bild eines Paares auf einer Hochzeitstorte zeigt immer einen Mann, der ungefähr 4 Zoll (maßstabsgetreu) größer als die Braut ist.

Somit haben Frauen, die klein sind, einen Vorteil Da sie eine größere Anzahl von Männern zur Auswahl haben. (Umgangssprachlich fragen Sie einfach eine 6 'große Frau, ob sie der Meinung ist, dass ihre Größe ihr hilft, Daten zu finden.)

Nehmen wir an, Männer suchen Frauen, die kleiner als sind Sie sind, aber nicht mehr als 8 "kürzer. Frauen suchen Männer, die größer sind als sie, aber nicht mehr als 8 "größer. Angesichts der Tatsache, dass die aktuelle durchschnittliche Größe für Männer 5'8" und für Frauen 5'4 "(und normal SD 2.8" verteilt) beträgt, werden wir haben Selektiver Druck, der zu mehr oder weniger großer Höhe führt? (Dies ist natürlich zu stark vereinfacht, aber es ist ein Ausgangspunkt.)

Es ist zu einfach zu sagen, dass die Größe der einzige Parameter ist, der die weibliche Präferenz definiert. Es gibt viele andere Merkmale bei Männern, die Frauen berücksichtigen werden.
Ich bin etwas skeptisch gegenüber der Annahme, dass die Attraktivität mit der Anzahl der Nachkommen korreliert (in dem Maße, in dem eine inhaltliche Auswahl stattfinden wird).
Vier antworten:
#1
+15
kmm
2012-01-05 02:04:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

@kate hat die wahrscheinlich korrektere Antwort auf das beobachtete Muster.

Aber als Experiment habe ich eine grundlegende Simulation erstellt, um die von Ihnen festgelegten Bedingungen zu approximieren:

  1. Startmittelwerte von 172,72 cm (5'8 ") und 162,56 cm (5'4 ") mit Standardabweichungen von 7,112 cm (2,8"). Ich habe cm verwendet, weil es einfacher ist, als mit Zoll umzugehen.
  2. Männer paaren sich nicht mit Frauen, die größer sind als sie selbst.
  3. Frauen paaren sich nicht mit Männern, die größer als 8 Zoll sind.
  4. Männer paaren sich nicht mit Frauen, die länger als 8 Zoll sind (folgt aus Nr. 3 oben).
  5. Das Problem, auf das ich schnell stieß, war, dass durch Abschneiden eines Teils der Normalverteilung die Varianz in der Höhe bei jeder Generation allmählich abnahm. Nach etwa 20 Generationen entwickelten sich die Mittel nicht weiter, weil es so wenig gab Variation in der Größe.

    Die Größe des Menschen ist eines der am besten untersuchten quantitativen Merkmale, das über 100 Jahre auf einige der ersten Statistiker (Fisher, Galton) zurückgeht. Die Größe ist ein polygenes Merkmal mit sehr hoher Erblichkeit ( h 2 sup> = 0,8) 1 sup>. Genomweite Assoziationsstudien haben 54 Gene berichtet, die an der Bestimmung der Körpergröße 2 sup> beteiligt sind.

    Stellen Sie sich vor, dass jedes dieser 54 Gene nur zwei Allele aufweist: A und B. a gibt eine +1 zur Höhe. b gibt ein -1 für die Höhe. Aa wäre also +2, ab oder ba 0 und bb -2. Die Summe aller dieser Allele ist mit der Höhe korreliert. Wenn also alle 54 aa wären, wäre die Höhe +108.

    Das Problem tritt auf, wenn sich Menschen nur mit größeren Menschen paaren. Mit der Zeit nimmt der Anteil von b ab und der Anteil von a nimmt zu, jedoch nur bis zu einem gewissen Punkt. Sobald alle Allele auf a fixiert sind, ist kein Platz mehr frei. Die genetische Variation wird erschöpft sein. Ohne die Eingabe neuer Allele wird sich die Körpergröße nicht mehr entwickeln.

    1 Lettre, G. 2011. Jüngste Fortschritte bei der Untersuchung der Genetik der Körpergröße. Hum Genet 129: 465–472.

    2 Visscher, PM. 2008. Größenänderung des Menschen. Nat Genet 40 (5): 489-90.

Die gerichtete Selektion reduziert fast immer das Variationsniveau, aber bei 54 Genen und einer Population über 7 * 10 ^ 9 sind Mutationen nicht vernachlässigbar.
Hervorragende Antwort (Sie haben eine Simulation durchgeführt!). Marta hat recht: Mutation erzeugt Variation, aber auch die Auswahl menschlicher Partner wird nicht von der Größe bestimmt.
#2
+13
kasia
2012-01-04 23:01:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

(Dies hätte ein Kommentar sein sollen, aber ich habe noch nicht genug Ruf. Entschuldigung!)

Sie haben eine interessante Frage gestellt, aber ich bin mir nicht sicher über Ihre Argumentation.

Erstens ist der von Ihnen beschriebene "Trend", dass der Mensch im vergangenen Jahrhundert größer geworden ist als je zuvor, ein Phänomen, das den meisten europäischen Ländern bekannt ist, einer der sogenannten "säkularen Trends". : eine unidirektionale Änderung der Höhe (oder Wachstumsrate) über einen bestimmten Zeitraum. Es wurde festgestellt, dass die Erwachsenengröße in jedem Jahrzehnt bis 1980 um 1 bis 3 Zentimeter zunahm (mit Ausnahme der Zeiten des Zweiten Weltkriegs, die an einigen Stellen einen gegenteiligen Effekt hatten). Solche Veränderungen erfolgten jedoch viel zu schnell, um genetischen Ursprungs zu sein. und lassen sich viel besser durch eine Steigerung der Lebensqualität erklären. In Übereinstimmung mit dieser Erklärung ist die Zunahme der Körpergröße und des Wachstumstempos, die wir jetzt in Ländern der Dritten Welt sehen, eindeutig der Effekt der Verbesserung der Lebensbedingungen.

Zweitens kann meiner Meinung nach die Präferenz von Frauen für höhere Männer sein eine weitere Manifestation ihres Wunsches, einfach den besten Mann zu wollen. Ich sehe keinen besonderen Vorteil für eine Frau darin, einen Mann höher zu wollen als sie, aber wie Sie betonten, deuten einzelne Beweise auf etwas anderes hin.


Basierend auf:

Weitere Informationen zu weltlichen Trends finden Sie in:

#3
+3
daniel
2012-11-09 22:08:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Um die Frage mit einer komplizierenden Frage zu beantworten, nehmen wir an, dass die anekdotische Präferenz für "große" Männer und "kleine" Frauen wirklich nur ein Drang zur Norm ist? Angenommen, Frauen suchen größere Männer im Verhältnis zu ihrer Selbstwahrnehmung als "kürzer als der Durchschnitt" - je näher eine Frau an der durchschnittlichen (weiblichen) Größe ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass sie einen Partner sucht, der deutlich größer ist?

Nach meiner unwissenschaftlichen Erfahrung ist die Körpergröße für Menschen, deren Körpergröße mehr oder weniger normal ist, weniger wichtig.

Mit einigen Annahmen über die Größe der Nachkommen von Paaren, deren Größe unterschiedlich ist, könnte die Tendenz zu einem stabilen Durchschnitt gehen. Wie in anderen Antworten erwähnt, ist die Ernährung wahrscheinlich ein wichtiger Faktor für die jüngsten Zuwächse in Europa, Asien und Afrika.

Dies wäre mathematisch schwer zu modellieren, und ich bin nicht davon überzeugt, dass das Ergebnis viel Licht auf die Frage werfen würde, insbesondere (wie oben erwähnt) angesichts der polygenetischen Natur des Merkmals.

#4
+3
A.M.
2013-07-31 20:12:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Tendenz, die mittlere Höhe nach oben zu drücken, ist natürlich, wenn Sie zwei Tatsachen berücksichtigen (die bisher hier weggelassen wurden):

  • Mit den höheren Kosten Für Frauen im Allgemeinen sind sie für die Fortpflanzung das "wählerischere" Geschlecht. Wenn es um die Partnerauswahl geht, sind die Vorlieben der Frauen wichtiger . Daher würde eine Tendenz für Männer, kürzere Frauen zu bevorzugen (wenn dies überhaupt zutrifft), nicht den gleichen und entgegengesetzten Effekt haben.

  • Es gibt kein 1: 1-Verhältnis zwischen Männern und Frauen, die ihre Gene weitergeben. Die Standardabweichung in Bezug auf die Anzahl der Kinder ist bei Männern höher, und ein höherer Anteil von Männern als von Frauen bringt 0 Nachkommen hervor , wodurch "ein Teil der Normalverteilung abgeschnitten wird", jede Generation mehr für Männer als für Frauen . Selbst wenn Männer von kleinen Frauen genauso bevorzugt würden wie Männer große Männer, würde immer noch einen Aufwärtstrend bei der mittleren Körpergröße aufweisen. Diese Tatsache hat jedoch mehr mit der Geschwindigkeit der Änderung zu tun als mit der Frage, ob die Änderung stattfinden wird oder nicht.

Zwei Tatsachen, die bereits diskutiert, aber nicht allgemein anerkannt wurden Hier sollte noch einmal ausdrücklich erwähnt werden:

  • Männliche und weibliche Körpergröße beeinflussen jeweils die Körpergröße sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Nachkommen. Dies ist wichtig, denn selbst wenn es nicht bevorzugt wäre, dass das Männchen zu viel größer als das Weibchen ist, würde dies den Aufwärtstrend nicht aufhalten, da die Weibchen ständig in der Höhe nach oben tendieren würden. Daher würden Frauen nicht als "Anker" für die Körpergröße dienen.

  • Höhenänderungen sind auf mehr als nur Gene zurückzuführen (deren Auswirkungen, wie in kmm erwähnt, ohne Mutation "toppen" könnten), aber auf jeden Fall ist die Mutation für die menschliche Körpergröße nicht vernachlässigbar (wie Marta Cz- C erwähnt), so dass ein Mangel an möglichen Genotypen für die extreme Höhe, über die wir sprechen, kein Problem ist . Tatsächlich ist dies aus der Tatsache ersichtlich, dass es bereits (fruchtbare) Menschen gibt, die größer als die in dieser Frage erwähnte Schwelle sind.
    (Die einzigen echten Gründe für eine Obergrenze der menschlichen Körpergröße, die haben Nicht hier erwähnt werden, werden in diesem Video schön dargestellt: Wie groß kann eine Person werden? und diese führen zu einer maximalen Höhe irgendwo über 213 cm (7 Fuß) ) Wir sprechen über.)

Einige Dinge, die hier erwähnt wurden, sind zwar wahr oder möglicherweise wahr, aber für die Frage nicht wirklich relevant:

  • Eine Begrenzung von , wie viel der Vater größer ist als die Mutter für das typische Kind (aufgrund weiblicher oder männlicher Vorlieben), ändert nichts an der Antwort auf die Hauptfrage (Richtung von mittlere Höhenänderung, falls vorhanden), nur die Geschwindigkeit ("in 'Hunderten von Jahren'"). (Dies folgt aus dem obigen "Anker" -Kommentar.)

  • Die Tatsache, dass es viele andere Faktoren als die Höhe für die Partnerauswahl gibt und sogar, dass viele dieser Faktoren wichtiger sind als Höhe ändert auch nicht die Antwort auf die Hauptfrage. (Es sei denn, die anderen Faktoren, die mit einer geringeren Körpergröße korrelieren, üben Druck nach unten aus. Ich glaube, niemand würde dies argumentieren, aber ich werde ein Beispiel geben, weil ich es interessant finde: Wenn kürzere Männer im Durchschnitt mehr wären intelligenter als größere Männer, selbst wenn Frauen größere Männer bevorzugen (Intelligenz ist gleich), wenn sie auch intelligentere Männer bevorzugen, könnte die menschliche Größe sinken (während die mittlere menschliche Intelligenz steigt).)

Natürlich basiert die Verallgemeinerung all dessen auf den Menschen in der Gegenwart und in der Zukunft (Umschalten der Sprache von "Männern" und "Frauen" auf "Männer" und "Frauen") auf einigen Annahmen:

  • dass Frauen, insbesondere diejenigen, die Kinder haben, es vorziehen und größere Männer bekommen. Dies könnte angesichts der Konkurrenz von Frauen, die auch größere Männer bevorzugen, aber keine Kinder haben, nicht der Fall sein. Dies könnte sich auch aufgrund der Umkehrung der Präferenz für die Körpergröße oder aufgrund einer erhöhten Präferenz für andere Faktoren ändern, die mit einer geringeren Körpergröße in Kombination mit einer Verringerung des Glanzes der männlichen Körpergröße für korrelieren Frauen. Zum Beispiel bedeutet die immer weniger werdende Bedeutung des physischen Wettbewerbs zwischen Männern und das immer höhere Sicherheitsniveau vor unbewaffneten Angriffen in der modernen Welt, dass die Körpergröße (und andere Maßstäbe für die Stärke) immer weniger von Bedeutung sind. Als weiteres Beispiel sollte die Verringerung der persönlichen Arbeitsumgebungen, die zweifellos zumindest teilweise dafür verantwortlich sind, dass größere Männer mehr als kleinere Männer bezahlt werden, dazu führen, dass der Wohlstand (der für sich genommen ein Faktor ist) geringer ist korrelieren mit der Höhe und reduzieren daher die Auswahl für die Höhe.

  • dass die Präferenzen von Frauen weiterhin für die Partnerauswahl wichtiger sind als die Präferenzen von Männern. Wenn Frauen und Männer völlig rationale Akteure wären, könnte sich dieser bereits aufgrund der jüngsten Senkung der Reproduktionskosten für Frauen (hauptsächlich aufgrund medizinischer ) geändert haben Änderungen, wie niedrigere Sterblichkeitsrate im Zusammenhang mit Schwangerschaft) und Anstieg der Reproduktionskosten für Männer (hauptsächlich aufgrund von rechtlichen Änderungen, möglicherweise bis zu dem Punkt, an dem die Kosten für Männer höher als bei Frauen). Die Art und Weise, wie Frauen und Männer in Bezug auf die Partnerauswahl denken und fühlen, ist jedoch sehr stark auf die normalen Bedingungen in unserer Evolutionsgeschichte ausgerichtet (höhere Investitionen von Frauen) und schwer zu bekämpfen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...